Wie man sich selbst unglücklich macht

Ich bin unglücklich mit meinem Leben und möchte das ändern!

 Ich zeige Ihnen anhand von 14 Motiven, wie man sich selbst ganz leicht unglücklich machen kann, und ebenso viele Ermutigungen, wie man sein Leben künftig besser und optimistischer gestalten kann!

Wir kennen alle dieses leidige Thema, wenn einem so gar nichts passt. Alles nervt und die Dinge wollen einfach nicht leicht von der Hand gehen. Miesmacher gestalten unseren Tag noch schlimmer, dann noch eine schlechte Nachricht - und alles läuft aus dem Ruder!

Wenn das mal passieren sollte, können wir das recht leicht mit den restlichen guten und erfolgreichen Tagen aufwiegen. Ist es aber öfters der Fall, dass alles überhandnimmt, sollten wir überprüfen, ob womöglich unsere innere Grundhaltung negativ geprägt ist.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Untermauern Sie Ihren eigenen Selbstwert, indem Sie Schlechtes von sich denken?
  • Erachten Sie sich selbst als liebenswert?
  • Erachten Sie die Dinge in Ihrem Leben grundsätzlich als negativ?
  • Vergleichen Sie sich ständig mit anderen Personen?
  • Vertreten Sie Ihre eigene Meinung oder lassen Sie sich gerne von anderen beeinflussen?
  • Fühlen Sie sich oft von anderen nicht verstanden?
  • Werten Sie Kritik als persönlichen Angriff?
  • Fühlen Sie sich oft benachteiligt oder sehen Sie sich gern in einer Opferrolle?
  • Haben Sie es gelernt „Nein“ zu sagen, wenn Sie etwas nicht wollen?
  • Können Sie Ihren Gefühlen freien Lauf lassen oder halten Sie sich mit Ihren Gefühlen gerne zurück?
  • Neiden Sie anderen ihren Besitz, wenn diese mehr oder schönere Dinge besitzen als Sie selbst?
  • Möchten Sie in jeder Lebenslage es immer allen und jedem recht machen?
  • Erzeugen Sie ungesunden Stress, indem Sie nicht auf Ihre körperlichen Signale reagieren?
  • Können Sie neuen Dingen offen begegnen oder fällt es Ihnen schwer sich auf Neues einzulassen?

Wenn Sie sich mit den aufgezählten Fragen selbst identifizieren können, sollten Sie jetzt unbedingt die Ermutigungen im Anschluss lesen, um Ihren Alltag glücklicher und freier gestalten zu können:

1., Sehen Sie sich jeden Morgen in den Spiegel und sagen Sie sich jeden Tag aufs Neue, dass Sie schön und liebenswert sind, so wie Sie sind. Sie sind einzigartig in Ihrer Komposition.

2., Vergessen Sie nicht Ihren inneren Reichtum, die Schönheit Ihres inneren Wesens, und nehmen Sie sich 10 Minuten Zeit, um sich mit Ihrem innersten Wesen zu verbinden. So gelingt es Ihnen, Ihre Essenz zum Leuchten zu bringen - wir nennen es Charisma. Kein Mensch kann sich Ihrer positiven Energie entziehen, jeder weiß, wann Sie den Raum betreten. Ist doch genial, aber Sie sollten die Ruhe dafür nutzen, um sich mit Liebe und Frieden aufzufüllen.

3., Statt alles schwarz zu sehen, stellen Sie sich in Ihrem Geiste beispielsweise die strahlende Sonne oder einen Regenbogen vor. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, drehen Sie schöne Musik auf und lassen Sie Klänge auf sich einwirken. Sehen Sie künftig alles farbenfroher und lassen Sie so die Freude in Ihr Leben kommen. Durch Farben (bei Kleidung, es muss nicht immer schwarz sein) kann man seinen persönlichen Lebensausdruck stärken.

4., Hören Sie auf, sich mit anderen Menschen zu vergleichen, das erzeugt nur Druck. Versuchen Sie lieber Ihren eigenen Stil zu finden, womit Sie sich wohlfühlen, und machen Sie das Beste daraus. Erfinden Sie sich neu oder probieren Sie eine neue Stilrichtung oder neue Farben. Sie werden sehen, das bringt eine neue Richtung und eine äußerliche Wende mit sich.

5., Versuchen Sie Ihren eigenen Standpunkt zu vertreten und versuchen Sie sich in Ihr Gegenüber einzufühlen, auch wenn die Person eine andere Meinung vertritt. Sie werden sehen, auch Ihr Gegenüber wird sich auf Ihre neue Haltung einstellen. Sie werden womöglich positiv überrascht sein.

6., Sie haben das Gefühl Ihr Gegenüber versteht Sie nicht, dann halten Sie mal einen Moment lang inne und versuchen Sie mit einer freundlichen Geste die Angelegenheit beizulegen. Geben Sie Ihrem Gegenüber die wertvolle Zeit, auf Ihr Gesagtes einzugehen bzw. die Möglichkeit einer Denkpause. Sie werden sehen, dass Ihr Gesprächspartner eine Stellung beziehen wird.

7., Empfinden Sie Kritik nicht als persönlichen Angriff gegen Ihre Person, sondern sehen Sie sie als neutrale Botschaft, welche Ihnen eine andere, objektive Wahrnehmung reflektiert.

8., Wenn Sie sich selbst gerne in einer Opferrolle sehen, neigen Sie zur Bequemlichkeit. Kann es sein, dass Sie sich so mehr Aufmerksamkeit von anderen erhoffen, die Ihnen etwas abnehmen sollen? Versuchen Sie diese Haltung zu verändern, indem Sie mehr nach außen gehen und Ihre innere Haltung in Bezug auf Selbstverantwortung und Handeln grundlegend verändern. Wenn Sie etwas in Ihrem Leben erreichen möchten, kommen Sie in Ihr eigenverantwortliches Handeln und werden Sie aktiv.

9., Sie können nicht „Nein“ sagen, wenn jemand Sie um etwas bittet? Wenn Sie der Bitte wirklich nachkommen wollen, ist es kein Thema. Wenn Sie allerdings nicht den Mut haben „Nein“ zu sagen, obwohl Sie der Angelegenheit gar nicht nachgehen wollen, sollten Sie schleunigst lernen etwas abzulehnen und Nein zu sagen. Nicht nur Ihrer kostbaren Zeit zuliebe, sondern auch Ihrer inneren Haltung gegenüber - sind Sie es sich wert auch mal abzusagen. Kann man überhaupt einen wertvollen Beitrag leisten, wenn man diesen gar nicht erfüllen möchte? „Nein“ zu sagen, kann Ihnen zumal vieles in Ihrem Leben ersparen und Sie ebenso vor heiklen Situationen bewahren. Denken Sie bei der nächsten Situation einfach daran.

10., Lassen Sie Gefühle zu. Keiner will im Grunde mit einem Kühlschrank befreundet sein. Wer wahre Gefühle zeigen kann, wird nicht nur die Verbindung zu den Menschen herstellen und halten können, sondern hat auch Zugang zu deren Herzen. Die Begegnungen gestalten sich somit viel intensiver und inniger. Man kommuniziert nicht nur auf einer rationellen Ebene, sondern auch auf einer physischen und emotionalen Ebene.

11., Seien Sie nicht neidig auf den Besitz anderer Menschen, sondern teilen Sie deren Freude. Im Leben ist wirklich sehr vieles möglich und auch Sie haben die Möglichkeit alles auszuschöpfen und anzustreben, was andere bereits möglicherweise erreicht haben. Den Wenigsten fällt der Reichtum in den Schoß, es sollte Ihnen schon bewusst sein, dass auch jene Menschen ihren Beitrag dazu erbringen mussten, um dort zu stehen, wo sie jetzt sind.

12., Tun Sie unbedingt das, worauf Sie Lust haben und was Ihnen Freude bereitet. Sie müssen es niemandem recht machen oder gar jemandem gefallen. Das ist ohnedies nicht möglich und reine Zeitverschwendung. Versuchen Sie lieber völlig bei sich zu sein und Ihre eigenen Wünsche und Vorhaben zu realisieren, was immer es auch sein mag. Lassen Sie sich nicht von anderen aufhalten, indem Sie dem Glauben verfallen, Sie müssen nach deren Willen handeln. Alles leere Luft – dennoch haben Sie nicht die Gewissheit, dass Sie der andere deshalb mehr mag, sondern Sie bringen sich dadurch in ein Abhängigkeitsverhältnis, was Sie unfrei macht und psychisch belastet.

13., Ungesunder Stress schlägt auf Dauer auf Körper, Geist und Seele – deshalb lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen. Ausreichend Schlaf, Wasser, vielseitige Ernährung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, saubere Luft und ausreichend Bewegung tut dem gesamten Organismus gut.

14., Ein wacher Geist sollte stets quirlig und in Bewegung sein und mit neuen Eindrücken und Erfahrungen gefüttert werden. Deshalb seien Sie offen für neue Dinge und Menschen, die in Ihr Leben treten und nehmen Sie die Herausforderungen des Lebens bejahend an.